Gerd-und-Iris
  Idar Oberstein Juli 2010
 

12.7.2010 – 18.7.2010
Idar-Oberstein

12.7.
Morgens noch beim goldenen M in Eidelstedt gefrühstückt, Zähne putzen und dann los nach Idar-Oberstein. Das war der Plan.
Gefrühstückt haben wir. Dann brach die Elektrik im Wohni-Aufbau zusammen. Was nun?
UWE! (Unser Schrauber)
Wir zur Werkstatt. Uwe prüfte im Schnellgang die Stromversorgung. Für die Reparatur hatte er jetzt keine Zeit. Aber wenn wir immer auf Campingplätze fahren, wird es keine Probleme geben. Über die Steckdose wird alles funktionieren.

Wir sind dann gegen mittag weitergefahren. Ziel war nun der Wohnmobilstellplatz in Bad Wildungen. Hier ist im Sommer genauso wenig los wie im Winter. Aber wir wollten ohnehin nur übernachten.

13.7.
Am Dienstag ging es weiter über märchenhafte Landstraßen und kurze Autobahnabschnitte. Am späten Nachmittag erreichten wir unser Ziel:
Den Campingplatz auf dem Sportgelände des
TUS-Tiefenstein
Wir hatten uns angemeldet und es war für uns eine Parzelle freigehalten worden.
Die Gastronomie im nahen Vereinsheim ist zu empfehlen. Die Speisen sind gut und günstig. In etwa 500 Metern gibt es eine Bushaltestelle. Von dort aus gelangt man zu den sehenswerten Teilen des Ortes.

14.7.
Für heute hatten wir uns viel vorgenommen. Aber daraus wurde nichts.
Gerd hatte wahnsinnige Rückenschmerzen und konnte kaum Laufen. Trotzdem schafften wir es zum Bus und fuhren bis zum Bahnhof. In der nächsten Apotheke versorgte er sich mit Voltaren, aber die erwünschte Wirkung blieb aus. Wir besichtigten noch die historische Weiherschleife. In einem der Ausstellungsräume stand ein „Edelstein Baum“. Zweige mit unzähligen Amethysten und Citrinen. Gerd setzte sich davor auf eine Bank und wir hörten uns einen Vortrag an. Nach zehn Minuten stand er auf und konnte wieder laufen! Und hatte kaum Schmerzen! WUNDERHEILUNG?
Leider nicht. Schon kurze Zeit später trat der alte Zustand wieder ein. Er setzte sich zwar noch mal vor den Baum, aber der heilende Effekt hielt wieder nur solange vor, wie er im Raum war. Außerhalb humpelte er wieder. Auch die gekauften Steine, die er fortan in der Tasche hatte, zeigten keine Wirkung.
Am Nachmittag hatte Gerd noch einen Termin bei einem Physiotherapeuten. Der massierte ihn für 19 Euro und meinte nur : „Entweder sind die Schmerzen morgen weg oder Sie haben ein Problem“.
Das hatten wir dann auch.

15.7.
Nach einem kurzen Arztbesuch (Cortisonspritze) besichtigten wir die Edelsteinwelten der Firma Gottlieb und besuchten den Edelstein Shop. Anschließend stöberten wir noch bei Viktor Klein, einem anderen Edelstein Händler, in den Regalen. Voll mit neuen Eindrücken, Material und Ideen kehrten wir abends zum Wohnmobil zurück.

16.7.-18.7.

Das zweite Scheunenbrandtreffen stand im Kalender. Und so beendeten wir unseren Aufenthalt in Idar-Oberstein und fuhren nach Nordeck, wo wir mit Birgit und Dirk und vielen anderen netten Menschen ein tolles Wochenende verbrachten.

Wieder zu Hause, brachte Uwe unser Wohni in Ordnung. Es war nur eine Kabelverbindung defekt. Wahrscheinlich schon seitdem wir das Wohni haben.


 
  Heute waren schon 2 Besucher hier!