Gerd-und-Iris
  Testfahrt quer durch Deutschland April 2010
 


Testfahrt quer durch Deutschland
4.4. – 12.4.2010



4.4.
Am Ostersonntag sind wir vormittags in Richtung LA aufgebrochen.

Über die A 7, A 1, A 28 und A 31 ging es problemlos über 264 km in den Landkreis Aurich nach Moordorf.
Wir waren mit Christel und Piwi zum Grillen verabredet. Wir haben uns letztes Jahr auf einem Treffen kennengelernt.

5.4.
Ostermontag machten wir einen Ausflug nach Norddeich und Norden. Im Neuen Weg in Norden probierten wir den Pharisäer aus "großen" Tassen . Der Kuchen dazu hat sehr gut geschmeckt. 



Auch besichtigten wir das Moormuseum in Moordorf


Zum Glück leben wir heute doch etwas komfortabler.

6.4.
Dienstag sind wir dann in Richtung Nordeck (468 Km) aufgebrochen. Wir wollten kurz bei Birgit und Dirk vorbeischauen. Weil wir nicht nach Spanien konnten hatte Dirk vorgeschlagen nach Nordeck zu kommen. Nach einem netten Grillabend sind wir am

7.4.
Richtung Pottenstein weitergefahren (290 Km).
Auf dem Weg zum Campingplatz Bärenschlucht hat unsere Kupplung an einer Steigung ganz ganz merkwürdig gerochen. Wir hatten schon arge Befürchtungen. War aber nichts, das kam wohl nur weil Gerd sie beim Schalten am Berg hat schleifen lassen.

Abends haben wir bei Familie Bayer Rehfilet gegessen und der anschließende Verdauungsspaziergang führte uns zum Gasthof Schmitt. Der Schankraum war dunkel aber in der Küche brannte noch Licht. Wir wollten fragen ob am Donnerstag geöffnet ist und klopften an die Tür. Herein rief der Chef und bot uns neben einem Dunkelbier auch gleich das Du an. “Ihr kommt´s doch schon lange,. Ich bin der Veit!“
Ich durfte dann sogar Bier zapfen, weil der Veit keine Lust hatte aufzustehen.
Für den nächsten abend haben wir uns dann Gänsebrust bestellt.

8.4.
Wir machten eine Wanderung durch den Wald nach Pottenstein, zur Rodelbahn und dann über den Weg an der Jugendherberge zurück zum CP. Die Bauarbeiten in der Hauptstraße von Pottenstein sind abgeschlossen. Die haben lange gedauert und die Geschäftsleute werden ganz schön gelitten haben. Hoffentlich erholen die sich wieder.

9.4.
Heute geht es nach Kloster Andechs zur Fahrzeug Weihe.
Von Pottenstein bis Andechs sind es zwar nur 239 Km. Aber wegen der Staus rund um München haben wir doch eine ganze Weile für diese Etappe gebraucht.
Auf dem Parkplatz vor dem Kloster treffen sich jedes Jahr am Wochenende nach Ostern „Wohnmobilfahrer aller Art“ um ihre Fahrzeuge weihen zu lassen. Schon seit acht Jahren.



In diesem Jahr paßte der Termin mal in unseren Kalender. Sonst sind wir um diese Zeit ja meist woanders unterwegs. Und jetzt hat unser Auto die Weihe besonders nötig!
Man lernt auf den Treffen immer wieder Leute kennen, mit denen man schon lange übers Internet im Kontakt steht.
Und bei den „Kaminabenden“ werden dann Erfahrungen ausgetauscht, Tipps gegeben und so manches Ersatzteil wechselt den Besitzer.

10.4.
Heute ist der große Tag!
Um 11 Uhr findet in der Kapelle des Klosters eine Messe für die Wohnmobilisten statt. Im Anschluß daran weiht dann ein Pater die Wohnmobile. Da wurde er dann mit einer kleinen Kutsche über den Parkplatz gefahren. War schon interessant!





Nachmittags sind wir dann im Kloster essen gewesen. Grillhaxe, Schweinebraten, Bier. Abfertigung wie im Schnellrestaurant. Es herrscht aber auch großer Andrang.
Das Essen war lecker. Von dem Bier kann man nicht so viel trinken. Das geht sofort in die Beine. Aber es schmeckt.
Übrigens ist ein Kasten Andechser Bier im Getränkemarkt in Norderstedt billiger als vor Ort!
Abends saßen wir wieder in gemütlicher Runde zusammen um das Lagerfeuer herum.

11.4.
Für heute stand die Rückfahrt auf dem Programm.
Für die 833 Km haben wir incl. Pausen unter 10 Stunden gebraucht. Unser Navi hat einen Schnitt von 84 Km angezeigt.
Das „neue“ Getriebe hat gehalten! Das Auto braucht jetzt etwa einen Liter Diesel mehr (11) auf 100 Km und ist nicht mehr ganz so schnell.





 
  Heute waren schon 13 Besucher hier!