Gerd-und-Iris
  Großschaden statt Andalusien Febr.März 2010
 
20.2.2010 – 28.3.2010
Großreparatur statt Andalusien
Für diese Zeit hatten wir fünf Wochen Andalusien geplant.
Aber es kam anders:


Wir waren über Silvester in Bad Wildungen.
Auf der Hinfahrt bei Hannover, sprang der 5.Gang plötzlich heraus.
Die Frage war, weiter fahren oder umkehren? Das konnten wir unserer Tochter
aber nicht antun, Silvester alleine zu verbringen. Wir haben ja noch vier Gänge,
also fuhren wir weiter und kamen auch im 4.Gang an.



Am 3.1.2010 machten wir uns wieder auf den Heimweg.
Es schneite und auf den Autobahnen war eine geschlossene Schneedecke.
Unser Getriebe machte immer noch was es wollte. Wir sind die ganze Zeit im vierten Gang gefahren. Wegen der Straßenverhältnisse war angepasste Geschwindigkeit angesagt. So fiel nicht auf, dass wir nicht schneller als 75 km/h fahren konnten.

Zu Hause angekommen nahmen wir Kontakt zu unserer Werkstatt auf.
Die erste Reaktion war: „Ach nee!“
Wegen des hohen Schnees und der Hoffnung, dass sich das Wetter bis Mitte Februar wieder etwas beruhigen würde, haben wir für Anfang Februar einen Termin vereinbart.
Der Fehler war dann schnell gefunden:
Unser „Wohni-Doktor“ Uwe hat das Getriebe ausgebaut und zerlegt:
Die Mutter, die das Ritzel für den 5. Gang auf der Getriebewelle halten sollte, hatte sich gelöst. Dadurch bekam das Ritzel Spiel und lief unrund mit der Folge, dass der fünfte Gang immer raus gesprungen ist.

Wir brauchten eine andere Getriebe Eingangswelle, weil diese gelitten hatte und ein neues Ritzel. Leider paßten die Ersatzteile, die Uwe in seiner Asservatenkammer hatte nicht.
Bei Ebay wurde eine gebrauchte Welle für 180 Euro angeboten. 2 gebrauchte Getriebe hatte ich auch gefunden. Eins für 1500 und das andere für 1600 Euro (Laufleistung 150.000 und 180.000 Kilometer).

Uwe hat die Welle für 180 Euro am 5. Februar in Ravensburg per Nachnahme gekauft. In der Hoffnung, dass sie trotz der damaligen Witterungsbedingungen kurzfristig per Post geliefert werden würde.
Das war wohl die einzige Getriebe Eingangswelle für einen J5 Turbodiesel, die in Europa? die von einem großen Händler in Ravensburg angeboten wurde. Aber diese Leute dort waren nicht in der Lage, ein Paket zu packen und zur Post zu bringen.
Erst auf wiederholte Nachfrage hat sich dort tatsächlich jemand bemüht mal zu schauen, wo das Teil abgeblieben ist und ist wohl in irgend einem Abstellraum fündig geworden. Jedenfalls haben sie das Päckchen dann am 18.2. abends bei GLS abgeliefert und am nächsten Tag um 12 Uhr mittags stand bei uns einer vor der verschlossenen Tür. Laut Flyer würde am Montag ein zweiter Lieferversuch gestartet.

Unser Schrauber, der Arme, hat seit zwei Wochen ein zerlegtes Wohnmobil in seiner Werkstatt und mußte die letzten Tage im Freien arbeiten. Platz für andere Fahrzeuge gibt seine kleine Werkstatt leider nicht her.
Am Freitag (19.2.) ist er total gefrustet in Richtung Cartagena aufgebrochen. Er hatte dort nächste Woche auf der Motorradrennstrecke für ein Rennen gebucht. Darauf hätte er für uns auch verzichtet, aber er mußte für einen Kollegen eine zweite Rennmaschine überführen...
Und vor allem Regenreifen hinbringen, weil die dort seit Tagen ausverkauft sind. Gestern war dort Schneeregen.

Unser Womo blieb deshalb für weitere zwei Wochen in der Werkstatt und wir konnten nicht weg.
Die gelieferte Getriebewelle passte natürlich nicht, war vom Fiat Ducato.
Dann kam am 15.3. eine zweite Welle, die war zwar vom Peugeot J5, aber nicht für einen TD.
Was macht Gerd? Immer dieses hin und her geschicke. Das dauerte ihm jetzt zu lange. Er wollte endlich sein Wohnmobil wieder heil haben! Packte die falsche Welle und unsere Welle als Muster ein, holt sich von seiner Schwester eine billige Fahrkarte von Lidl (ganz Deutschland für 66€ incl. ICE), die sie noch übrig hatte, und Mittwoch morgen um 3:18 ist er mit dem ICE Richtung München bis Stuttgart gefahren und von dort nach Ravensburg. Dort sitzt die Firma, von der die Teile stammen. Jetzt wollte er persönlich die richtige Welle holen. Ich hatte morgens bei der Firma angerufen und gesagt, dass mein Mann gleich vorbei käme und die richtige Welle holen wolle. Der Typ am Telefon war ja überhaupt nicht begeistert. Hoffentlich bleibt Gerd einiger maßen gelassen und zieht ihn nicht über den Schreibtisch. Er hatte es mir jedenfalls versprochen.
Um 22:39 kam Gerd am Hauptbahnhof wieder an.
Er hatte aber keine passende Welle mit gebracht. Er hat unsere als Muster dort gelassen. Morgen werden in der Firma die Lager durchsucht und wenn dann endlich was passendes gefunden werden würde, würde es per Express geschickt.
Also, so richtig erfolgreich war diese Aktion dann auch nicht.

Auch nach längerer Suche haben die in Ravensburg das passende Teil nicht gefunden (die wollten lieber ein komplettes Getriebe verkaufen, bringt ja mehr).
Sie schickten uns unsere Welle wieder zurück und das Geld nach vier Wochen auch!
In der Zwischenzeit hatten wir hier in Hamburg ein defektes Getriebe mit einer heilen Welle gefunden. Der Tipp kam von dem Peugeot Händler bei dem unser PKW zur Inspektion war.
Uwe hat aus unserem alten Getriebe, dem hinzu gekauften defekten Teil und seinen Lagerbeständen ein neues Getriebe zusammen gepuzzelt.
Das hat etwas länger gedauert, weil die Teile zunächst gründlich gereinigt werden mußten und er nebenbei immer noch Arbeiten für andere Kunden abarbeiten konnte (zum Glück).

Am 26.3. lief das Getriebe. Am Wochenende hat er das Auto zusammengebaut. Bei der Probefahrt Sonntag auf der Autobahn hat sich ein Simmerring verabschiedet. Da ist Getriebeöl in die Kupplung gelaufen.

Montag hat er neue Dichtungen anfertigen lassen, alles zerlegt, sauber gemacht und Dienstag wieder zusammengeschraubt.

Mittwoch beim TÜV versagten die Bremszylinder der Hinterräder ihren Dienst und der Prüfer die Plakette.

Am 1.4. vormittags um 11.00 Uhr war dann endlich alles fertig:

Nach einer größeren Probefahrt steht das Auto jetzt fahrbereit mit neuem Zahnriemen, neuer Kupplung, eingestellten Ventilen (da hatte ja einer Zeit), einem überholten Getriebe und einer neuen TÜV-Plakette vor der Haustür.

Am Ostersonntag sind wir zu unserer Deutschland-Rundreise gestartet und haben ca. 2.000 Km zurückgelegt. Das „neue“ Getriebe hat gehalten!
Das Auto braucht jetzt etwa einen Liter Diesel mehr (11) auf 100 Km und ist nicht mehr ganz so schnell. Dafür schaffen wir jetzt die meisten Steigungen im fünften Gang.
Auf dem Rückweg von Andechs mußten wir nur dreimal in den vierten Gang zurück schalten, an Steigungen wo wir sonst mit 40 hoch gekrochen sind.
Für die 833 Km haben wir gestern incl. Pausen unter 10 Stunden gebraucht. Unser Navi hat einen Schnitt von 84 Km angezeigt.

Fazit:

Wir sind sehr zufrieden!

Danke Uwe!
 
  Heute waren schon 2 Besucher hier!