Gerd-und-Iris
  Nerja September 2021
 



Nerja vom 12.9.21 - 19.9.21



Diese Reise mussten wir leider wegen Covid19 vom Frühjahr in den September verschieben.

12.9.
Wir hatten einen Direktflug von Hamburg nach Malaga gebucht. Start um 6 Uhr morgens.

  Das ist nicht meine Zeit um aufzustehen.

Ein schöner Sonnenaufgang.



Gegen 11 Uhr konnten wir unser Zimmer im Hotel Riu Monica beziehen und freuten uns über den schönen Ausblick.
Nachdem wir uns eingerichtet hatten, machten wir einen Spaziergang durch Nerja. Es ist ein sehr hübscher Ort.











Balcon de Europa



Das Rathaus





13.9.

Heute war es bedeckt. Wir machten nochmal einen Spaziergang durch den Ort und holten den Mietwagen ab.





Ein schöner Patio.



14.9.

 

 

Da es heute Morgen geregnet hat, haben wir die Cueva de Nerja besichtigt.
Eine der größten Tropfsteinhöhlen der Welt. Sie ist sehr beeindruckend.









Mit einer Basis von 13×7 und einer Länge von 33 Metern befindet sich der größte Stalaktit der Welt im
Sala del Cataclismo (Saal des Erdrutsches).
Hier löste sich vor Jahrtausenden ein zu schwer gewordener Stalaktit von der Decke und zerbrach am Boden.
Rechts unten auf dem Foto zu erkennen.


Anschließend haben wir noch das wunderschöne weiße Dorf Frigiliana besucht.













Zur Mittagszeit sind wir im Restaurant El Casino eingekehrt. Von der Terrasse hat man einen schönen Ausblick.
Das Essen war auch sehr gut.







15.9.

Heute haben wir in Malaga eine Stadtrundfahrt gemacht.















Wir haben in Malaga ein sehr gutes Fisch Restaurant gefunden.
Es befindet sich nicht direkt an der Strandpromenade, sondern in zweiter Reihe.
Das Essen war sehr gut, wir können es weiterempfehlen.















16.9.

Heute waren wir in Benalmádena und sind mit der Seilbahn auf den Berg gefahren.
Oben gab es eine Flugshow.
Anschließend sind wir zum Essen nach Torremolinos gefahren.


















Strandpromenade von Torremolinos.

17.9.

Heute wollten wir das Castillo de Salobreña besuchen.
Zu Fuß hätten wir den Aufstieg aber nicht geschafft, deshalb sind wir mit dem Auto durch die engen Gassen hinauf gefahren.
Halten und aussteigen konnte man dort oben leider nicht.









Anschließend sind wir noch zum Stausee des Rio Izbor gefahren.







Auf dem Rückweg auf der N340, fanden wir in Velilla/
Almuñécar ein Restaurant auch wieder in der zweiten Reihe,
Das La Enramada. Dort bekamen wir den größten Hierbas, den wir jemals getrunken haben.



18.9.

Heute sind wir noch einmal kreuz und quer durch Malaga gelaufen.










Mercado Central de Atarazanas











Der Seeteufel ist ein sehr guter und schmackhafter Fisch.











Catedral de la Encarnacion de Malaga.







Die Mauer von der maurischen Festung Alcazaba.
Wir haben sie aber nicht besichtigt. Heute ist Samstag und es waren viele Menscher unterwegs.







Im städtischen Park



Da heute Samstag ist, haben wir verzweifelt ein Restaurant gesucht, welches noch Platz für uns hat.
Leider war auch das tolle Fischrestaurant Los Delfines ausgebucht.
Wir machten uns auf den Weg Richtung Nerja auf der N340 und versuchten dort ein Restaurant zu finden, das für uns noch Plätze frei hat.
In Torre del Mar hatte das Chiringuito Delfin el Canito noch einen Tisch frei für uns. Endlich!
Wir hatten großen Hunger. Das Essen war gut.

19.9.

Morgens um 7:00 Uhr wurden wir vom Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht.
Kurz nach 10:00 Uhr hob das Flugzeug ab.





Wir sind über Madrid geflogen und haben den Wohnort unserer Tochter von oben gesehen.
Dort fahren wir demnächst wieder mit dem Wohnmobil hin, Colmenar Viejo und Manzanares Stausee im Norden von Madrid.

  Ein Strand irgendwo in Frankreich.

Beim Landeanflug auf Hamburg hatte der Pilot Schwierigkeiten auf der Landebahn aufzusetzen.
Er musste durchstarten. Das war wie in der Achterbahn.
Er gönnte uns noch einen kostenlosen Rundflug über die Stadt und konnte dann sicher landen.











 
  Heute waren schon 17 Besucher hier!