Gerd-und-Iris
  Spanien Okt Nov 2021
 



Spanien vom 2.10.21 bis 12.11.21

2.10.

Eigentlich hatten wir für diese Zeit eine Kreuzfahrt gebucht, aber die wurde wegen Covid19 abgesagt. Da haben wir uns kurzentschlossen wieder auf den Weg nach Spanien gemacht. Heute haben wir es bis Kirchheim geschafft. 380 Km in 7Std.!
Ein Stau vor dem Elbtunnel und einer bei Kassel.
Wir übernachten dort immer auf dem Stellplatz vor dem Campingplatz SeePark. Dort gibt es auch leckeres Bier und Hausmannskost.



3.10.

Wir wollen endlich mal wieder unsere Freunde im Saarland besuchen. Deshalb fuhren wir den Caravanplatz Mühlenweiher in Kirkel an. Das ist in der Nähe von Saarbrücken.

4.10.

Auf dem Campingplatz kann man auch einen E Smart mieten. Das haben wir sofort gemacht. Ich wollte dieses kleine Auto schon immer mal fahren. Nach einer kurzen Einweisung machten wir uns auf den Weg nach Blieskastel Ballweiler. Das sind nur 12 Km. Dort blieben wir über Nacht und hatten endlich mal wieder ganz viel Zeit zum klönen.

Werbung

6.10.

Wir übernachten wieder auf dem Camping Bois et Toilés, ehemals Camping des Claires, in Saint Rambert d'Albon an der Rhone. Heute haben wir eine Parzelle mit unverbaubarem Blick bekommen.



7.10.

Heute sind wir nach Le Barcares gefahren um unseren Neffen und seine Frau zu besuchen.
Sie haben dort eine Ferienwohnung. Wir übernachteten vor dem Haus auf dem Parkplatz.





Der Blick vom Wintergarten



Wir haben auch noch einen schönen Spaziergang mit dem Hund gemacht.













Nächstes Mal nehme ich dann auch meine Kamera mit, hier gibt es so schöne Fotomotive.

8.10.

Wir hatten heute viel Zeit, weil wir nur 125 Km vor uns hatten. Wir sind von Le Barcares nach Pals gefahren.
Zuerst fuhren wir zum Strand. Die vorderen Parkplätze waren leider schon mit Wohnmobilen besetzt.







Wir gingen kurz an den Strand und hielten die Füße ins Wasser.
Dann fuhren wir zum Can Bernabe und danach zum Restaurant Can Bach und übernachteten dort auf dem Parkplatz.
Das Wetter war traumhaft.









Wir hatten eine sehr ruhige Nacht.

9.10.

Wir fahren wieder Richtung Madrid um unsere Tochter zu besuchen.
Camping Ciudad de Zaragoza. Heute bei angenehmen 21 Grad. Vor 3 Monaten hatten wir hier 38 Grad.
In Spanien braucht man für die Autobahnen keine Maut mehr bezahlen.



10.10.

Wir sind heute auf dem Campingplatz La Fresneda, nördlich von Madrid, angekommen.
Wir haben erstmal einen Stellplatz am Eingang bekommen, weil es auf dem Platz ziemlich voll ist.
Was wir nicht bedacht haben, dass morgen ein Brückentag ist, am 12.10. ist der spanische Nationalfeiertag.



11.10.

Heute waren wir in Alcala de Henares auf dem Mittelalter Markt.

















12.10.

Wir haben uns heute einen schönen Stellplatz ausgesucht.


13.10.

Heute sind wir mit dem Fahrrad nach Manzanares el Real gefahren. Wir haben einen Rundgang um das Castillo gemacht.
Wir sind aber nicht reingegangen, das machen wir ein anderes Mal. Wir hatten Hunger und sind im Ort eingekehrt.







14.10.
 

Unser Tag heute: Einkauf für für das Mittagessen, danach eine Pause mit Getränken und Torreznos (Schweinebauch frittiert). Anschließend grillen auf dem Campingplatz.







Herbstlaub



Ein blinder Passagier







Wir wollten unbedingt mal Entenmuscheln probieren, das soll etwas ganz besonderes sein.
Mein Ding war es nicht.

15.10.

Wir haben eine schöne Radtour gemacht.








Abends sind wir noch mit dem Bus nach Colmenar Viejo gefahren, der hält direkt vor dem Campingplatz.
Man kann von dort auch bis nach Madrid fahren.



16.10.

An diesem Wochenende findet ein Bauernmarkt in Colmenar Viejo statt. Den haben wir uns mal angeschaut.
Wir haben uns leckeren Käse und Brot aus der Region gekauft.

















Blick auf Colmenar Viejo und Madrid.

19.10.


Nach der Wäsche, dem Hausputz und Einkehr in einem Restaurant in Soto del Real wollten wir noch einen Abendspaziergang zum Stausee machen. Auf dem Weg war ein Zaun und wir dachten, dass es dort nicht weiter geht, aber das war eine optische Täuschung.




Ich wollte mir den Spanish Wanaka Tree ansehen.



Da müssen wir im nächsten Frühjahr wohl nochmal schauen, jetzt ist es dort wo der Baum steht alles trocken.
Aber es ist dort trotzdem landschaftlich sehr schön.







21.10.

Wir wollten
schon immer mal nach Avila um uns die beeindruckende Stadtmauer anzuschauen.
Heute war es soweit.
Auf dem Weg nach Avila sind wir über den 1500 Meter hohen Pass Alto del Leon gefahren.

























Nach der Wanderung durch die Stadt und auf der Mauer kehrten wir im Restaurant
Hotel Palacio de Los Velada ein.
Das Menü war sehr lecker.

22.10.

Wir haben heute wieder eine schöne Radtour gemacht.



El Cancho del Berrueco









Die Kühe laufen dort frei herum, auch die Bullen! Aber Patxi sagt die tun nichts.

Abends haben wir bei Svenja und Patxi sehr gut gegessen.

Spruch auf der Tischdecke.







25.10.

Heute haben wir uns das Fußballspiel Atletico Madrid gegen Real Sociedad angesehen. Das Endergebnis war 2:2.







27.10.

Jetzt haben wir etwas leistungsstärkere und geländegängige E Bikes.



28.10.

Heute haben wir uns schweren Herzens, nach 2 1/2 Wochen von Svenja und Patxi verabschiedet
und sind jetzt im Valencia Camper Park in Betera. Morgen sind wir mit Freunden verabredet.







Der Sellplatz ist in einem alten Fabrikgebäude wo einfach das Dach entfernt wurde.

29.10.

Heute haben wir uns mit Freunden in L'Eliana getroffen.
Carlos und Susi haben wir auf unserer Norwegenreise kennengelernt.
Wir machten einen Spaziergang durch den Park und anschließend hat Susi leckere Tapas zubereitet.















30.10.

Wir sind heute weitergefahren zum Camping Torrenostra in einem Eucalyptuswald, dort duftete es betörend.
Hier haben wir 2015 im Restaurant Terraza Perero, an der Strandpromenade, sehr gut und günstig gegessen.
Heute sind wir dort wieder eingekehrt. Das Essen war immer noch gut, aber nicht mehr so günstig.
Als wir wieder auf dem Campingplatz angekommen sind, stand direkt neben uns ein Wohnmobil, alle anderen Plätze waren frei.













Es hat sich dann auch aufgeklärt, warum de Leute auf dem Platz neben uns standen.
Bei einem netten Gespräch erzählte uns die Nachbarin, eine Holländerin, dass sie schon lange auf diesen Platz fahren und immer dort stehen, weil sie dort Satteliten empfang haben. Sie war 87 und er 90 Jahre alt.
Das wünschen wir uns auch, dass wir so lange fit bleiben.

31.10.

Wir sind wieder zu der Olivenplantage in El Cogul gefahren.
Zu dieser Zeit wird dort geerntet, Vielleicht können wir ja bei der Ernte helfen.






1.11.

Wir hatten heute "frei". Die Oliven konnten nicht geerntet werden, weil es zu windig war.
Wir machten eine kleine Wanderung.






 

2.11.

Die Olivenplantage in der Morgensonne









Heute konnte auch wieder geerntet werden.





Für uns blieben noch genug Oliven zum nachernten am Baum hängen.

Zum Mittagessen sind wir mit den neuen Fahrrädern nach Aspa gefahren. Ich hatte für 14:00 Uhr einen Tisch bestellt.
Es ging ganz schön bergauf, aber mit den Fahrrädern ging es sehr einfach hinauf.
Wir kamen pünktlich beim Restaurant Casal So de Nostre an. Als wir die Fahrräder vor der Tür parkten, kam die Dame des Hauses schon nach draußen und fragte uns, ob wir reserviert hatten. Sie nahm uns mit rein und zeigte uns den Tisch, den sie für uns schon vorbereitet hatte. Wir waren ganz alleine.







Die Vorspeise war lecker, das Hauptgericht nicht so besonders, aber wenn wir demnächst wieder dort sind,
werden wir nochmal in dem Restaurant einkehren.

4.11.

Wir sind auf dem Wohnmobilstellplatz Àrea Camper Massís del Montgrí in Bellcaire d’Empordà.
Dahinter befindet sich das Haus von Carmen und Miquel, sie haben uns zum Grillen eingeladen. Nach dem Essen haben wir einen Ausflug nach Montgo / L'Escala gemacht.





Spaziergang durch
Bellcaire d’Empordà.









Bei Carmen und Miquel im Garten.





Ausflug nach Montgo





5.11.


Wir haben heute mit Carmen und Miquel eine schöne Radtour nach Empuries gemacht.
Es war sehr windig.







Die Ruinen von Ampuries durch den Zaun fotografiert.







Eine kleine Kaffeepause in Sant Marti d'Empuries





Für ein paar Streicheleinheiten haben diese beiden Hütehunde ihre Ziegenherde mal laufen lassen.


5.11.

Nun sind wir wieder beim Restaurant Can Bach angekommen.
Wir haben gefragt, ob wir auch zwei Nächte bleiben dürfen. Das war kein Problem.







Es stürmt noch immer. Das ist der typische Tramontana.


6.11.

Wir dürfen noch auf dem Parkplatz vom Restaurant Can Bach bleiben.
Da haben wir heute nochmal eine Radtour durch die abgemähten Reisfelder gemacht und uns vom Meer verabschiedet. Natürlich sind wir für eine kleine Pause im Can Bernabe eingekehrt.












7.11.

Weil es so gestürmt hat, sind wir noch einen Tag länger geblieben, und natürlich auch noch einmal im Restaurant eingekehrt.




8.11.

Heute haben wir die Pyrenäen Unbeschadet überquert, obwohl es noch immer sehr windig war.
Übernachtet haben wir auf dem Wohnmobilstellplatz in Louhans, Aire de Services Pour Camping-Car.

9.11.

Für heute haben wir uns den Wohnmobilstellplatz in Kehl am Wasserturm ausgesucht.
Von hier sind wir mit der Straßenbahn rüber nach Straßburg gefahren um unsere Großnichte zu besuchen.







Im Restaurant Au Brasseur haben wir leckeren Flammkuchen gegessen.







Straßburg müssen wir uns unbedingt nochmal bei Tageslicht anschauen.

11.11.

Nach einem Besuch von Freunden in Nordeck verbringen wir die letzte Nacht unserer Reise bei Klindworths Gasthof in Sauensiek. Dort haben wir eine ganz leckere Ente gegessen.














 










 
  Heute waren schon 7 Besucher hier!